Top
oman

Ist es sicher im Oman zu reisen?

Ja, wir haben uns sehr sicher gefühlt und hatten nie den Eindruck speziell auf unsere Sachen aufpassen zu müssen. Vor allem, was den Diebstahl betrifft, da es in der Kultur nicht angesehen ist. Auch in Taxis haben wir uns sehr sicher gefühlt. Der einzige Minuspunkt, den es dort gibt, ist das du als Fahrgast den Preis bestimmst. So kann es vorkommen, dass du für die gleiche Strecke andere Preise bezahlst. Bei den Diskussionen wurde es dennoch nicht unangenehm.

Ist der Oman touristisch?

Maskat kann touristisch wirken, speziell bei den Hauptattraktionen wie der grossen Moschee. Ausserhalb der Hauptstadt siehst du immer weniger Touristen. Wir haben uns speziell für den Oman und nicht zum Beispiel für Dubai entschieden, um der Tourismus Masse zu entkommen und wir finden es ist uns gelungen. 🙂

Wie sind die Menschen im Oman?

Selten haben wir so viele nette Menschen getroffen wie im Oman. Wir wurden zweimal von Omanis eingeladen bei ihnen zu übernachten. Bei der einen Familie wurde uns sogar die ganze Farm gezeigt und ein spezielles Gericht nur für uns zubereitet. Wir durften in ihrem Wüstencamp übernachten und wurden sogar mit Dingen wie traditioneller Kleidung, Tücher und Weihrauch beschenkt. Wir stehen heute noch im Kontakt mit ihnen.

Sollte man ein Auto mieten und muss es ein 4×4 sein?

Falls ihr einen Roadtrip plant wie wir, dann definitiv ja. Bleibt ihr hingegen nur in Muskat seit ihr mit dem Taxi auch gut aufgehoben.
Mietet ihr ein Auto und habt vor in die Wüste und über Pässe zu fahren dann ist der 4×4 von grossem Vorteil. Für die Wüste, ist klar, braucht man einen und die Pässe, die wir gefahren sind, hatten keine geteerte Strasse und wahren extrem steil. Wir hatten einen Mitsubishi Pajero V6.

Was kostet es ein Auto zu mieten?

Wir haben für den Mitsubishi 680 Franken bezahlt, dazu kommt noch die Ausrüstung, die uns etwa 100 Franken für eine Woche gekostet hat. Achtung: Die Kilometer beim Auto sind nicht unbegrenzt!

Wo kann man ein Auto und Ausrüstung mieten?

Homepage LanaVilla

Unter diesem Link findet ihr gerade beides. Ruft dort an und fragt nach Oliver oder schreibt im eine Mail. Er ist aus Deutschland und wohnt schon seit langem im Oman. Ein unkomplizierter und sehr angenehmer Typ. Wir haben in kontaktiert und das weitere hat er für uns organisiert. Wir waren mit allem sehr zufrieden.

Ist wild campieren erlaubt?

Ja ist es und das ist auch der Grund warum wir uns für einen Roadtrip entschieden haben. Achtet deshalb darauf, wenn ihr das Gleiche machen wollt wie wir, dass ihr ein genügend grosses Auto mietet. Wir hatten einen Mitsubishi Pajero V6.

Braucht man eine SIM Karte und was kostet sie?

Wir fanden so gut wie keine Hotspots, gerade wenn du dich ausserhalb von Maskat bewegst. Deshalb haben wir uns für eine entschieden. Bezahlt haben wir ca. 20 omanische Rial (OMR) was ca. 50 Franken entspricht für 2 GB und haben dann noch 3 GB für 7 OMR also 18 CHF dazu gekauft.

Comments:

post a comment